Zum letzten Mal an der BS 09: der Leistungswettbewerb des Konditorenhandwerks „Goldener Baumkuchen“

Die Preisträgerinnen (v.l.n.r.): Annabelle Spira, Kd 61 (Konditorei Lindtner), Ronja Mischke, Kd 61 (Konditorei Lindtner), Katharina Lienau, BST 71 (Conditorei Steidl)

Mit Ende des laufenden Schuljahrs endet der Schulbetrieb an der Staatlichen Gewerbeschule Ernährung und Hauswirtschaft G3 (BS 09). Die Abteilung Berufsschule wird zum neuen Schuljahr an die Staatliche Gewerbeschule Gastronomie und Ernährung G11 (BS 03) verlagert.

Als ein letzter Höhepunkt des Schullebens an der BS 09 fand am 24. April der traditionsreiche Leistungswettbewerb des Konditorenhandwerks „Goldener Baumkuchen“ statt. Zum 47. Mal wurde er in Kooperation mit der Konditoren-Innung ausgetragen. Ab 2020 wird er an der BS 03 ausgerichtet.

Mit 13 angehenden Konditorinnen war die Zahl der Teilnehmenden dieses Jahr besonders hoch. Sechs Schülerinnen aus der Konditorenklasse des 3. Lehrjahrs Kd 61 und sieben angehende Konditorinnen aus der Turboklasse des zweiten Lehrjahrs BST 71 stellten sich den hohen Anforderungen des Wettbewerbs.

 

Präsentation der Schaustücke

In nur vier Stunden müssen die Teilnehmenden am Wettbewerbstag nach eigenen Entwürfen je eine Formtorte herstellen. Bewertet werden die professionelle Arbeitsweise, Geschmack und Konsistenz der Böden und Füllungen, das Beherrschen verschiedener Dekortechniken sowie Kreativität und Aussehen der Torte. Das Thema ist stets frei wählbar, doch nutzten alle Schülerinnen den Wettbewerb als Übung für die Gesellenprüfung. Das Motto dieses Jahr lautet „Hörst du das Gras wachsen“ und wurde von den angehenden Konditorinnen mit großer Fantasie und Kreativität umgesetzt. Zu bewundern gab es poetische Landschaften mit Wiesen, Blumen und Bächen, bevölkert von Elfen und Schwänen, Schmetterlingen aus Spritzschokolade, Vögel aus gegossenem Zucker, Bienen, Ameisen, Hasen, Igel und Rehen aus Marzipan und Fondant.

Jürgen Wünneker, Abteilungsleiter Berufsschule, und Thomas Horn, Obermeister der Konditoren-Innung lobten das hohe handwerkliche Niveau der diesjährigen Schaustücke. Herr Horn erinnerte zudem an die hervorragenden Ergebnisse beim Wettbewerb um den „Horst-Kannapin-Cup“ auf der diesjährigen Fachmesse Internorga.

Die Teilnehmenden des Wettbewerbs mit der Fachjury Annerose Lillge (2. von links), Marcel Drescher (6. von rechts) und Carolin Fütterer (2. von rechts) sowie Abteilungsleiter Berufsschule Jürgen Wünneker (ganz links) und stellv./komm. Schulleiter Arne Burmeister (ganz rechts)

Preise der Fachjury und Publikumspreis

Die Fachjury, bestehend aus Marcel Drescher, Backstubenleiter der Konditorei Lindtner, Annerose Lillge und Carolin Fütterer, Konditorinnen und Fachlehrkräfte an der BS 09, vergaben Medaillen und Buchpreise an alle Teilnehmenden. Der dritte Preis ging an Katharina Lienau aus der BST 71 (Conditorei Steidl) und ihre bäuerliche Motivtorte mit einem Traktor als Zuckerschaustück. Den zweiten Platz belegte Annabelle Spira aus der Kd 61 (Konditorei Lindtner), die ein fröhliches Zwergenidyll kreiert hatte. Mit dem Preis für die beste Torte wurde Ronja Mischke aus der Kd 61 (Konditorei Lindtner) ausgezeichnet. Sie ließ sich von einem Sprichwort inspirieren, das sie mit Schokoladenspritzglasur auf eine pyramidenförmige Torte geschrieben hatte: „Wenn über eine dumme Sache endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das es wieder runterfrisst.“

Die Pyramide mit Sinnspruch, Kamel und Kakteen gewann außerdem den vom Schulverein gesponserten Publikumspreis. Die drei Preisträgerinnen erhielten neben Buchpreisen auch Einkaufsgutscheine für Konditoreibedarf im Gesamtwert von 275 Euro, gesponsert von der Firma Sweeter Solutions.