Bäckerklasse gewinnt bei Berufsschulwettbewerb

Der Rücken stand im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion „Jugend will sich erleben“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV. „Zukunftszone“ hieß das Motto des Berufsschulwettbewerbs 2015, drei Aufgaben standen zur Wahl. Die angehenden Bäckerinnen und Bäcker des zweiten Ausbildungsjahres (Bä31) und ihre Lehrerin in Gesundheit und Bewegung, Rebecca Reitenberger, waren sich schnell einig: Sie wollten sich in der Kreativdisziplin „Tanz“ beteiligen und so zeigen, wie man mit Rhythmus und Musik seine Rückenmuskulatur stärken kann. 

Bäckerklasse entwickelt Rücken-Rap

„Wir haben uns als erstes Tanzvideos auf Youtube angeguckt“, berichtet Kenny aus der Klasse Bä 31. „Nach diesen Inspirationen haben wir verschiedenes ausprobiert. Dann haben wir einen Tanz festgelegt und in der Sporthalle lange geübt.“ Schließlich inszenierte und filmte die Klasse ihren Tanz vor spektakulären Hamburger Kulissen – an der Alster, am Rathaus, an den Landungsbrücken, in der U-Bahnstation Hafencity Universität und in der Gewerbeschule 3.

Platz eins für Hamburg und Schleswig-Holstein

Das Video wurde eingeschickt und vom Veranstalter zusammen mit den anderen Wettbewerbsbeiträgen auf einer eigens eingerichteten Facebook-Seite veröffentlicht. Schnell wuchs die Zahl der Likes für die dynamische Performance unserer Bäckerklasse. Parallel zur Publikumswertung prüfte eine Fachjury die Beiträge und wählte den Beitrag der G3 auf Platz eins im Bereich Nord. Bundesweit erreichte die Klasse den vierten Platz.

Preisverleihung in Kiel

Den abschließenden Höhepunkt der Aktion bildete die feierliche Preisverleihung in der Kunsthalle Kiel am 12. Juni, wo die Klasse mit Urkunden und einem Preisgeld in Höhe von 450 Euro für ihre großartige Leistung belohnt wurde. Benjamin, Maria und Patrick erinnern sich: „Wir sind als Klasse auf die Bühne gegangen, haben den Preis entgegengenommen und ein bisschen erzählt. Frau Reitenberger hat eine Rede gehalten und berichtet, wie es bei uns abgelaufen ist, wie wir den Tanz entwickelt und wo wir getanzt haben. Dann wurden noch ein paar Worte gesagt und wir wurden aufgefordert mit allen zusammen ein Foto zu machen. Was mit dem Geld passiert, wird noch in der Klasse diskutiert.“