Ausbildungsvorbereitung für jugendliche Migrantinnen und Migranten – zweijähriger Bildungsgang

Dualisiertes Angebot für neu zugewanderte Jugendliche

Die Ausbildungsvorbereitung für Migrantinnen und Migranten (AvM Dual) ist seit dem 1. Februar 2016 das neue ganztägige, duale Bildungsangebot für neu zugewanderte Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Der Bildungsgang dient dem Erwerb der deutschen Sprache, der beruflichen Orientierung an einem betrieblichen Lernort und der sozialen Integration.

Die Berufsvorbereitung für Migrantinnen und Migranten (BVJ-M) und das Vorbereitungsjahr für Migrantinnen und Migranten (VJ-M) wurden ab dem 1. Februar 2016 in AvM Dual überführt.


Zielgruppen und Voraussetzungen

Die Maßnahmen richten sich an Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten, die den Anforderungen einer Berufsausbildung vor allem sprachlich noch nicht gewachsen sind. Die Jugendlichen sind zwischen 16 und 18 Jahren alt und in Hamburg schulpflichtig.
 

Perspektiven und Ziele

Ziel ist es, die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bzw. in weiterführende Schulen zu ermöglichen. Unter bestimmten Bedingungen können die Jugendlichen einen Abschluss erwerben, der dem ersten oder mittleren Schulabschluss entspricht.


Unterrichtsangebot

Die Ausbildungsvorbereitung für Migrantinnen und Migranten fördert fächerübergreifend die sprachliche Handlungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Das Unterrichtsangebot sowie die Lernprozesse sind auf die besonderen Bedürfnisse der Jugendlichen abgestimmt und orientieren sich an ihren Voraussetzungen.

Gemeinsam mit ihren Mentorinnen und Mentoren entwickeln die Jugendlichen individuelle Lernstrategien. Berufsschullehrkräfte und betriebliche Integrationsbegleiter arbeiten als Mentoren gemeinsam mit den Jugendlichen daran, ihre Ziele zu erreichen und sind die Ansprechpartner für die Betriebe.

Im Betriebspraktikum sammeln die Jugendlichen praktische Erfahrungen. Sie lernen das duale Ausbildungssystem und Hamburger Betriebe kennen. Hier erhalten sie zudem eine integrierte Sprachförderung. Diese ist eng mit dem Unterricht ‚Deutsch als Zweitsprache’ (DAZ) in der Berufsschule verknüpft.

Die Jugendlichen setzen sich intensiv und durch unmittelbares Erleben mit ihrem neuen soziokulturellen Umfeld und der Arbeitswelt auseinander. Sie reflektieren ihre Erfahrungen im Unterricht und erwerben kulturelle Kompetenzen.
 

Ausbildungsdauer

Der Bildungsgang ist auf zwei Jahre angelegt.
 

Abschluss

Wenn die Schülerinnen und Schüler die Berufsvorbereitung erfolgreich beendet haben, können sie einen Abschluss erwerben. Unter bestimmten Bedingungen entspricht dieser Abschluss dem ersten allgemeinbildenden Schulabschluss oder dem mittleren Schulabschluss.


Anmeldung

Bedingung für die Aufnahme ist ein Beratungsgespräch im Informationszentrum des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (IZ-HIBB). Das Informationszentrum berät neu zugewanderte Jugendliche mit und ohne gesicherten Aufenthaltsstatus über geeignete Bildungsangebote.

Das Schulinformationszentrum (SIZ) des HIBB nimmt anschließend die Zuweisung an eine Schule vor.

Das Informationszentrum des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (IZ-HIBB) berät und vermittelt neu zugewanderte Jugendliche: IZ-HIBB, Hamburger Straße 125 a, 22083 Hamburg, Tel. (040) 428 63-42 36 oder 428 63-36 27.

Das Schulinformationszentrum (SIZ) ist eine Serviceeinrichtung der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB). Das SIZ bietet Informationen und Beratungen rund um das Thema „Schule in Hamburg“. Zu seinen Angeboten zählen die Ausstellung von Bescheinigungen und die Bewertung oder Anerkennung von Bildungsabschlüssen aus dem In- und Ausland. Das SIZ übernimmt zudem die Zuweisung neu zugewanderter Jugendliche an eine Schule:

Schulinformationszentrum (SIZ)
Hamburger Straße 125a
22083 Hamburg
Tel. (040) 428 99 22 11
schulinformationszentrum@bsb.hamburg.de
www.hamburg.de/siz


Kooperationspartner

Die Gewerbeschule 3 kooperiert mit verschiedenen Partnern in unterschiedlichen Bildungsbereichen.

Zum Beispiel unterstützt das kooperierende Projekt WeichenStellung (www.weichenstellung.info) Schüler und Schülerinnen aus Zuwandererfamilien beim Übergang von den internationalen Vorbereitungsklassen in weiterführende Schulen, Ausbildung und Berufstätigkeit. Mit dem Projekt WeichenStellung leistet die ZEIT-Stiftung einen Beitrag zu chancengerechter Bildung sowie zu Integration und Teilhabe.

Als berufliche Schule ist die Gewerbeschule 3 dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB), einem eigenständigen Landesbetrieb der Behörde für Schule und Berufsbildung, zugeordnet. Zu dessen Aufgaben zählen die Steuerung, Beratung und Unterstützung der staatlichen berufsbildenden Schulen, die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung sowie die Schulaufsicht.

Die Gewerbeschule 3 ist Partner der Handwerkskammer Hamburg und der Handelskammer Hamburg. Wir arbeiten intensiv mit der Bäcker-Innung Hamburg und der Konditoren-Innung Hamburg zusammen.

Im Rahmen der Ausbildungsvorbereitung für junge Migrantinnen und Migranten kooperieren wir mit Ausbildungsbetrieben unterschiedlicher Branchen.

Die LichtwarkSchule realisiert Kurse mit jungen Migrantinnen und Migranten der G3. Dabei entdecken die neu zugewanderten Jugendlichen „Kunst als Sprache der Sprachlosen“.


Informationen

Möchten Sie mehr über die Ausbildungsvorbereitung für junge Migrantinnen und Migranten erfahren?

Alle wichtigen Informationen zu den Zielen, dem Unterricht sowie den Aufnahmenbedingungen von AvM Dual finden Sie in einem Infoblatt des HIBB.