Berufsoberschule Gesundheit und Soziales (BOS 13)

BOS 13 – in einem Jahr zur Hochschulreife

Die Berufsoberschule (BOS 13) führt in einem Jahr zur fachgebundenen Hochschulreife (fachgebundenes Abitur) oder mit einer zweiten Fremdsprache zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Die BOS 13 richtet sich an alle, die die Fachhochschulreife besitzen und nach einer Ausbildung oder mehrjährigen Berufstätigkeit eine Hochschulreife anstreben und sich beruflich weiterentwickeln möchten.


Zulassungsvoraussetzungen

In die BOS 13 werden Sie zugelassen, wenn Sie

  • die Fachhochschulreife oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 besitzen
  • eine der Fachrichtung entsprechende Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben
    oder
  • eine der Fachrichtung entsprechende fünfjährige Berufstätigkeit in Vollzeit ausgeübt haben
  • bisher maximal einen erfolglosen Versuch zum Erwerb der Hochschulreife unternommen haben.
     

Perspektiven

Der erfolgreiche Besuch der BOS 13 öffnet die Türen zu weiteren hochqualifizierenden beruflichen und akademischen Ausbildungen. Er berechtigt Sie zu einem Hochschulstudium.

Auch beruflich bieten sich Ihnen nach dem Besuch der BOS sehr gute Möglichkeiten. Die Kombination aus schulischer Bildung und Berufsausbildung bzw. Berufserfahrung qualifiziert Sie im Berufsfeld Gesundheit und Soziales für leitende Positionen.


Intensives Lernen

Der Unterricht findet in Vollzeitform statt. Er setzt sich aus berufsbezogenen und berufsübergreifenden Fächern zusammen. Nach einem Jahr legen Sie schriftliche und mündliche Prüfungen ab.

Berufsbezogener Unterricht

  • Pädagogik/Psychologie
  • Gesundheit/Pflege
  • Integrierte Naturwissenschaften
  • Ästhethisch-kulturelle Bildung
  • Sozialmanagement und Wirtschaft
     

Berufsübergreifender Unterricht

  • Sprache und Kommunikation
  • Fachenglisch
  • Mathematik
  • Politik, Gesellschaft, Wirtschaft
     

Zweite Fremdsprache

Zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife müssen Sie eine zweite Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) belegen. Die Kurse finden einmal pro Woche nachmittags statt.
 

Projekte und Angebote

Die Berufsoberschule der G3 bietet ihren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an schulischen Wettbewerben, Fachtagen, Lerncoachings, Kunst- und Theaterprojekten und Sportveranstaltungen an.
 

Abschluss

Am Ende der Ausbildung  legen Sie schriftliche und mündliche Prüfungen in den folgenden Fächern ab:

  • Sprache und Kommunikation
  • Fachenglisch
  • Mathematik
  • Pädagogik/Psychologie oder Gesundheit/Pflege

Bewerbung

Sie können sich schriftlich bis zum 31. März anmelden. Der Unterricht beginnt am ersten Schultag nach den Sommerferien. Der Schulbesuch ist kostenlos. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann eine Ausbildungsförderung nach den Bestimmungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) erhalten.

Für Ihre schriftliche Bewerbung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • 2 Passfotos
  • Zeugnis der Fachhochschulreife in amtlich beglaubter Kopie
  • Berufsabschlusszeugnis in amtlich beglaubigter Kopie (falls Ihnen das Abschlusszeugnis zum Bewerbungsschluss noch nicht vorliegt, ist das Halbjahreszeugnis in amtlich beglaubigter Kopie einzureichen)
    oder
  • Bescheinigung über eine der Fachrichtung entsprechende mindestens fünfjährige Berufstätigkeit in Vollzeit
  • Nachweis über einen Wohnsitz in Hamburg
  • Anmeldebogen


Es werden nur vollständige Bewerbungsunterlagen berücksichtigt.
 

Bewerbungsfristen

Wir nehmen Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 31. März entgegen.
 

Ausbildungsbeginn

Die BOS startet jedes Jahr im Sommer mit Beginn des neuen Schuljahres.
 

Kosten und Förderung

Der Besuch der BOS ist kostenlos.

Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann eine Ausbildungsförderung nach den Bestimmungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) erhalten.


Kooperationen

Die Gewerbeschule 3 kooperiert mit verschiedenen Partnern in unterschiedlichen Bildungsbereichen.

Als berufliche Schule ist die Gewerbeschule 3 dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB), einem eigenständigen Landesbetrieb der Behörde für Schule und Berufsbildung, zugeordnet. Zu dessen Aufgaben zählen die Steuerung, Beratung und Unterstützung der staatlichen berufsbildenden Schulen, die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung sowie die Schulaufsicht.

Die Gewerbeschule 3 ist Partner der Handwerkskammer Hamburg und der Handelskammer Hamburg. Wir arbeiten intensiv mit der Bäcker-Innung Hamburg und der Konditoren-Innung Hamburg sowie den Ausbildungsbetrieben der Branche zusammen.

Im Rahmen des schulübergreifenden Theaterprojekts „Theater und Schule“ kooperieren wir mit dem Theater Klabauter.


Informationen

Möchten Sie mehr über den Bildungsgang, Studienmöglichkeiten und berufliche Perspektiven erfahren?

Die Stundentafel sowie die Prüfungsordnung (APO) stellt das Hamburger Institut für Berufliche Bildung zur Verfügung auf: www.hibb.hamburg.de

Informationen und Beratung rund um Berufsausbildung, Studium und Beruf bekommen Sie bei der Jugendberufsagentur Hamburg: www.jugendberufsagentur-hh.de

Nähere Auskünfte über das BAföG erteilt das Bezirksamt Hamburg-Mitte, Abteilung für Ausbildungsförderung, Kurt-Schumacher-Allee 4, 20097 Hamburg, Tel. (040) 42854-4604 und unter www.hamburg.de/bafoeg/

Bei Fragen zur schulischen Ausbildung wenden Sie sich bitte an Kai Schuldt, Abteilungsleiter Berufsoberschule, Tel.: 42859-2075, kai.schuldt@hibb.hamburg.de