Leistungswettbewerb um den „Goldenen Baumkuchen“ 2016

Auszubildende des Konditorenhandwerks der G3 zeigen ihr Können

Am 25. Mai fand an der Berufsschule der G3 zum 44. Mal der traditionsreiche Wettbewerb „Goldener Baumkuchen“ statt. Er wird alljährlich gemeinsam mit der Konditoren-Innung ausgerichtet und zählt zu den Höhepunkten des G3-Schuljahrs. 

Klassen- und jahrgangsübergreifender Wettbewerb

Die Veranstaltung bietet angehenden Konditorinnen und Konditoren Gelegenheit, über den Unterrichtsalltag hinaus, klassen- und jahrgangsübergreifend besondere Leistungen zu erbringen. Dieses Jahr nahmen 12 Azubis des ersten, zweiten und dritten Ausbildungsjahrs teil. Darunter waren Schülerinnen und Schüler der Konditorenklassen sowie der Turboklassen, die ihre Ausbildung in zwei statt drei Jahren absolvieren.

Höchstleistungen unter Zeitdruck

Am Wettbewerbstag haben die Teilnehmenden nicht mehr als vier Stunden Zeit, um nach eigenen Entwürfen je eine Formtorte herzustellen. Die Schaustücke werden dann von einer Fachjury aus Ausbildenden und Lehrkräften prämiert und bei einer festlichen Preisverleihung in der Aula der Schulöffentlichkeit sowie Gästen präsentiert.

Glückliche Gewinnerinnen

Den ersten Platz belegte dieses Jahr eine überglückliche Kristin Forster aus der Kd 41, der zweite und dritte Preis ging an Laura Pohl aus der Kd 31 und Anne Kalbitz aus der Klasse BST 41. Mit ihnen freuten sich die zahlreich erschienenen Freunde und Verwandte, Mitschülerinnen und Mitschüler, Lehrkräfte und Ausbildende. Schülerinnen und Schüler der Klasse BäVk 41 hatten zuvor die Aula festlich geschmückt und verwöhnten die Gäste mit Kaffee und Gebäck. Mit Blick auf die prachtvollen Schaustücke, die auf einer langen Tafel in der Mitte des Raums ausgestellt waren, stellten viele Besucher fest: 2016 ist ein ganz starkes Jahr!

Goldener-Baumkuchen-2016-Teilnehmer
Ausbildende und Lehrkräfte freuen sich mit den Preisträgerinnen über den gelungenen Wettbewerb

Eindrucksvolle Verbindung von Handwerk und Kunst

Die Ergebnisse zeigen dieses Jahr besonders eindrucksvoll die für den Konditorenberuf charakteristische Verbindung von handwerklichem Können und künstlerisch-kreativem Talent. Sie beweisen auch, wie sich mit traditionellen Techniken aktuelle Themen und Motive umsetzen lassen: Aus modelliertem Marzipan, gezogenem, geblasenem und gegossenem Zucker, handbemaltem Fondant, Kuvertüre, Butterkrem und Eiweißspritzglasur entstanden Comic- und Märchenmotive, Glückssymbole und wunderschöne Fantasielandschaften. In ihrer Vollkommenheit ließen die Kunstwerke fast vergessen, dass sie essbar sind und einfach köstlich schmecken.

Goldener-Baumkuchen-2016-Ansprache-Schulleiterin
Schulleiterin Frau Elsing gratuliert den Teilnehmerinnen zu ihren großartigen Leistungen

Spende an gemeinnützige Einrichtungen

Wie jedes Jahr haben die Teilnehmenden ihre Arbeiten gespendet: je sechs Torten an das Rauhe Haus und Hilfspunkt e.V. Die Stiftung Das Rauhe Haus setzt sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche, Kranke, Behinderte und alte Menschen ein. Der Schwerpunkt des gemeinnützigen Vereins Hilfspunkt liegt in der Unterstützung von Obdachlosen.