We proudly announce …

Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2013 in Leipzig

Die G3 war beim 25. Bundeswettbewerb Fremdsprachen gleich mit zwei Teams besonders erfolgreich! Sieben Schülerinnen und Schüler der Klasse GuE 2/2 der Berufsfachschule und drei Auszubildende der Klasse BST 2/1 der Berufsschule zählten mit ihren Beiträgen zu den Preisträgern. Im Juni 2013 hatte die Jury TEAM Beruf aus den insgesamt 89 Wettbewerbsbeiträgen die 14 besten ausgewählt. Bei der Preisverleihung am 5. Dezember in Leipzig erhielten beide Gruppen persönliche Urkunden und einen Geldpreis von 600 Euro für jeden ihrer Beiträge. Zugleich qualifizierten sie sich für die Teilnahme am Azubi-Turnier vom 5. bis 7. Dezember 2013: 

In neu gemischten Teams entwickelten die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler ein Bühnenstück, und auch hier bewertete die Jury die G3 besonders gut. So waren eine Schülerin und ein Schüler der G3 Gruppenmitglieder der Teams, die den 1. und 2. Platz erreichten und mit einem Preisgeld von 150 bzw. 200 Euro pro Person belohnt wurden.

Die einzigen Preisträger aus dem Handwerk kommen von der G3

Insgesamt hatte die G3 drei Beiträge zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen ins Rennen geschickt: den Film The New Chef der Berufsfachschule Gastronomie und Ernährung sowie die Filme Cake Productions Inc. und Kitchen & Culture Contest aus zwei Klassen der Berufsschule.

Besonders bemerkenswert: Die einzigen Preisträger auf Bundesebene aus dem Handwerk waren Auszubildende des Konditor- und Bäckerhandwerks der G3 – wir sind stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler und werden sie im Rahmen einer „OSCAR“-Verleihung im März gebührend feiern!

„Es war total anstrengend, aber toll!“

Die Teilnehmer bekommen immer noch leuchtende Augen, wenn man sie auf die drei Tage in Leipzig anspricht. „Es war für uns alle eine großartige Erfahrung! Alles war perfekt organisiert, und die Atmosphäre war sehr nett und herzlich. Wir wohnten in einem schönen Hotel, wurden im Rathaus zum Essen eingeladen und hatten während der ganzen Zeit ein super Catering“, berichtet Hanna. „Am lustigsten fand ich die Arbeit in den neu zusammengestellten Teams, das hat richtig viel Spaß gemacht.“ „Aber es war auch ganz schön stressig“, ergänzt Scott. „Am Donnerstag kamen wir an, konnten nur schnell einchecken und was essen, und schon mussten wir los zum Veranstaltungsort, um unsere Stellwände aufzubauen für die Präsentation unserer Beiträge.“ Hillary und Mona erinnern sich: „Wir waren alle ziemlich aufgeregt, aber auch neugierig auf die Beiträge der anderen Teams. Dabei stellten wir fest, dass wir die Jüngsten waren und die anderen Teams zum Teil viel mehr Geld und viel teureres Equipment hatten. Dafür haben wir wirklich super abgeschnitten!“ „Ja, ich denke, wir können schon ein bisschen stolz sein“, findet Scott. Hannas Resümee: „Wenn mich jemand fragen würde, ob es sich lohnt da mitzumachen, würde ich sofort ja sagen!“

Tatsächlich wird an der G3, angespornt von dem Erfolg 2013, bereits an den Filmbeiträgen zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2014 gearbeitet.

Über den Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist Bestandteil des Begabtenförderprogramms der Bundesregierung und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Dieser Wettbewerb fördert  junge Leute, die gerne und gut mit Sprachen umgehen. Dabei richtet er sich in seiner bundesweiten Austragung an unterschiedliche Zielgruppen. Neben Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen werden junge Menschen in der beruflichen Erstausbildung angesprochen.

In der Kategorie TEAM Beruf zeigen die Auszubildenden, dass sie auf die internationale Geschäftswelt vorbereitet sind. Zusätzlich zum Aufbau und zur Förderung fremdsprachlicher Kompetenzen sind soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zum Projektmanagement Teil der Bewertung.

Prämierung der besten Beiträge

Es handelt sich um einen zweistufigen Wettbewerb: In der ersten Stufe entwickeln und erarbeiten die Gruppen Beiträge, z. B. Videofilme oder Hörspiele, die das berufliche Handlungsfeld der Gruppen auf realistische, spannende, lustige und/oder alltägliche Weise darstellen. Hierbei müssen alle Gruppenmitglieder Sprachen sprechen, die für sie eine Fremdsprache sind. Die Beiträge dürfen eine Gesamtlänge von sieben Minuten nicht überschreiten und werden zusammen mit einer englischsprachigen Projektdokumentation eingereicht.

Das Azubi-Turnier

Die besten Teams des Jahres werden von einer Fachjury ausgewählt und zur Preisverleihung eingeladen. Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen eines Azubi-Turniers statt, bei dem jeweils ca. 100-150 Auszubildende unterschiedlichster Ausbildungsberufe in Wettbewerb um kreative, berufsbezogene Fremdsprachenleistung treten. Bereits die Qualifikation für dieses Turnier stellt eine Auszeichnung dar. Die Teilnahme daran bietet den Teilnehmenden darüber hinaus eine enorme Entwicklungschance sowohl fachlicher als auch persönlicher Natur.

S. Hahn / C. Schilowsky